Rezension - Ilya Duvent - Wenn Sturm Tränen trocknet - Manuela Maer

Aktualisiert: 16. Mai



In Band 2 von Manuela Maers Fantasy-Reihe "Ilya Duvent" handelt von dem Wasserdämon Leau Craignos, auf dem ein Fluch lastet: 17 Menschen müssen sterben und er soll sie ihrer Seele berauben, um frei zu sein. Ein Mensch für jedes Jahr, das er verflucht wurde.


Sein einziger Ausweg besteht darin, dass sich jemand in ihn verliebt und er hierdurch frei von seinem Fluch ist ? doch aufgrund seiner Erfahrungen lässt er dies nicht zu.


Julia, die wir bereits in Band 1 kennen lernen durften, versucht mit Hilfe von Pascal und dem Dämon Ilya Duvent, den wir ebenso aus Band 1 kennen, den Wasserdämon zu bändigen, was sich jedoch als kompliziert herausstellt.


Ich mag Manuelas Schreibstil sehr. Auch, wieder in die Welt von Ilya Duvent abzutauchen und die Geschichte in Forbach und Umgebung zu erleben, hat mir viel Spaß gemacht ? nicht nur, weil ich persönlich mit dieser Gegend verbunden bin.


Manuela vereint in ihren Büchern Elemente aus dem Genre Krimi, Fantasy, Romantic - es ist für jeden etwas dabei und macht unheimlich Spaß, in eine Welt voller Legenden und Mythen abzutauchen und die Hintergründen der Geschichte zu erforschen.


Ich mag die Art, wie sie die Dämonen darstellt - nicht, wie man sich "normale" Dämonen vorstellt, aber ich möchte nicht zu viel verraten.


Auch die kleinen Gedichte für die Beschwörungen des Dämons, die sie immer wieder einflechtet, haben das Leseerlebnis abwechslungsreich gemacht und gezeigt, wie liebevoll sie sich allen Details gewidmet hat.


Ich hatte viele schöne Lesestunden und wollte gar nicht, dass das Buch endet.


5/5 *

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen